Ich bin Hannes vom Haus Wildenrath und wurde am 25.05.2018 in Wassenberg geboren. Am 20.09.2018 bin ich dann in mein neues Domizil in Viersen umgesiedelt. Die erste Nacht war schrecklich… ;-(

Die haben mich doch glatt in einen Käfig/Schlafbox gesperrt. Das war viel zu groß für mich zartes Hundewesen. Außerdem kannte ich so etwas gar nicht. Mit viel Theater habe ich die Nacht hinter mich gebracht und von da ab brauchte ich in dieses Ding nicht mehr hinein…

Als weiteren Mitbewohner habe ich Conni. Anfänglich war etwas Distanz angesagt, aber mittlerweile sind wir gute Kumpels und ein gutes  Team geworden. Wir können toll zusammen spielen.

Momentan probiere ich natürlich aus, wer Chef ist/wird, da ich inzwischen an Körpergröße und Volumen mächtig zugelegt habe.

Mit meinem liebevollen Blick werde ich als angehender Deckrüde die Damenwelt becircen.

Dafür habe ich auch schon meine ersten Ausstellungen in Eitrof und Waltrop glänzend mit V1 gemeistert. Es folgte die Hundeschau in Dorsten.

So zwischendurch war ich zum HD und Ellbogen-Röntgen. Jetzt warte ich auf das Untersuchungsergebnis.

Dorsten erfolgreich absolviert. Erster Tag: SG 1, zweiter TAG: V1, bester Junghund, Junghund-Rhein-Ruhr-Sieger.

Das waren anstrengende Tage mit vielen netten Leuten und wieder sehr warm.

 

Taggenau mit 15 Monaten war ich in Leipzig zur Ausstellung. Dort bin ich erstmals in der Zwischenklasse gestartet und habe meine

erste Anwartschaft für den Championtitel erhalten. Sehr zur Freude von meiner Chefin Silvia gab es endlich einen Pokal (German Winner Leipzig 2019).

Wir haben uns am Vorabend mit zwei anderen Großspitzen (Alvaro und Briska) auf dem Messegelände getroffen. Zwar waren wir

durch ein Gitter getrennt, aber dennoch ging es recht harmonisch zu und wir haben uns nicht oft angebellt.

Kurz vor der Dortmunder Hundeschau ist endlich das Ergebnis der HD-Untersuchung gekommen und auch schon in der Ahnentafel

eingetragen: HD B2. ICH BIN JETZT OFFIZIELLER DECKRÜDE.

 

Die Dortmund-Schau war mega. Conni und ich konnten uns in einem Käfig, für den extra eine Decke zum Abdecken angefertigt worden ist,

zurückziehen und relaxen. So haben wir von dem ganzen Trubel nicht soviel mitbekommen. Beide Tage V1, Bundes- und Herbstsieger und

am zweiten Tag sogar BOB. Der Richter war ein Potugiese und sprach Englisch. Ich glaube, ich habe ihm gut gefallen, so dass wir bis zum Schluß bleiben

mußten um dann im Ehrenring zu laufen. Puh, war das aufregend. Erst mit ca. 20 Hunden warten und dann dem Publikum auf der Tribüne präsentiert

werden. Zwar bin ich nicht unter die letzten 6 gekommen, aber der Auftritt an sich war schon eine Erfahrung wert.

Für den Bundessieger und BOB durfte ich zum Fotografen.

 

Jetzt freue ich mich noch auf Karlsruhe. Da sehe ich einen kleinen Teil der Verwandtschaft von Karl und Silvia. Sie haben mich im letzten Jahr kennen-

gelernt, als ich gerade ein paar Tage bei Karl und Silvia eingezogen war.